Fantastisches Fraser Island

Posted by on 20/10/2013

„Keep your vibes high. Enjoy every moment and place, that the world provides you. Don’t buy so much stuipid stuff you actually don´t need.“ Wir gehören zu den acht glücklichen Prozent der Menschen, die sich für das Reisen entschieden haben.Dies ist das größte Geschenk, was man sich nur machen kann. So begann unser f*** amazing Tour Guide und Motivator Luke seine Ansprache für eine außergewöhnliche Reise über Frasier Island. Nachdem wir uns ein stundenlanges, langweiliges Video über das Autofahren auf Fraser anschauen mussten, ging es endlich los.

Lake Mckenzie

Luke holte uns am Hostel mit den 4WD Cars ab (Jeeps mit 4Radantrieb) und überraschte uns alle mit einer Ausstrahlung, die wir so noch nie erlebt hatten. Ein Typ der es irgendwie versteht den Lebensstil und den Gedanken der Aborigines zu vermitteln und zu leben und dazu noch in einer lyrischen und motivierenden Weise redet, die Jedem gleich ein gutes Gefühl für den Trip gab.Also mit acht Mann/Frau in unseren Jeep und die Musik aufgedreht. Wie gewohnt haben wir sofort irre Stimmung und die anderen sind mal wieder positiv von den „Crazy Germans“ überrascht.

Nach einer kurzen Bootsüberfahrt mit den Jeeps machten wir uns also auf die Insel zu erkunden. Nach einer angenehmen Fahrt entlang des Strandes ging es ziemlich schnell ans eingemachte. Über Sanddünen und Buckelstraßen, bei denen man wie wild durchs Auto flog, machten wir uns zu unserem ersten Ziel, dem Lake McKenzie, auf. Ein wunderschöner See der klare Anzeichen eines Postkartenmotivs aufweist. Dieser frischwasser See wirkt mit seiner naturellen Einzigartigkeit gar magisch und besitzt so reinen Sand, dass man sich mit diesem die Zähne putzen kann. Auf dem Rückweg versuchte ich mich als Fahrer und stellte fest, dass es nicht so leicht ist, ein 4WD Car durch dieses unwegsame Gelände zu manövrieren und dabei auch noch auf der „falschen“ Seite im Auto zu sitzen. Dennoch ein gute und spaßige Erfahrung.

Im Camp angekommen bezogeJeep drivingn wir schnell unsere Zelte, kochten etwas und ließen das Abendprogramm beginnen. Circa 100 Camper aus aller Welt die einen super Tag hatten und nur noch darauf aus waren diesen zu zelebrieren, feierten also bis tief in die Nacht.

Der nächste Tag gestaltete sich genauso fantastisch wie der Erste. Mit den Autos ging es wieder los zu weiteren unglaublichen Spots der Insel. Neben dem Maheno Wrack, den Pinnacles und den Champagner Pools (leider ohne Champagner) fuhren wir auch zu dem Indian Head wo wir in der Ferne tatsächlich Wale haben springen sehen.

Die Aboriginis nennen Fraser Island „Garry“ was so viel wie Paradies heißt. Und das ist diese Insel durch und durch. Sie bietet alles was man zum Leben braucht und gehört zu den vermutlich interessantesten und schönsten Plätzen Australiens. Einzigartige Natur, atemberaubende Strände und viel historisches der Aborigini Kultur.

Posted from Fraser Island, Queensland, Australia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.