Gelungenes Brisbane

Posted by on 07/10/2013

Unbenannt

Wir haben uns für unsere Weiterfahrt gegen den Bus entschieden und haben eine perfekte Mitfahrgelegenheit auf Gumtree gefunden (eine Art Tausch, Sammel, wir vermitteln Alles Börse). Also unseren Austausch Dänen eingepackt und ab mit unserem Fahrer James Richtung Brisbane. James, ein absoluter Lebemensch aus England, der schon seit zwei Jahren in Australien ist, hat einiges über Land und Leute zu erzählen. Und da Matt noch den absoluten Hangover vom Vortag hat und daher nur unglaublich lustigen Quatsch redet, haben wir sofort gute Stimmung und Kontakt zu James. Also mit ihm zu einem ersten Stopp ins Landesinnere. Wir halten für ein paar Stunden in dem Hippie Ort Nimbin. Ein Ort an dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Hippies wie aus dem Buche, Esoterikshops, Straßenmusiker und jeder zweite der einem „Funky Things“ verkaufen will. Eine noch viel größere Hippiekultur als wir sie in Byron Bay kennengelernt haben. Schwer zu beschreiben, aber wer Nimbin kennt weiß wovon wir reden. Von Nimbin geht es wieder an der Küste entlang. James hat Zeit und Muse und zeigt uns noch mal eben kurz auf dem Weg Surfers Paradise, bevor er uns in einem Hostel weit außerhalb des Stadtzentrums von Brisbane absetzt.

Unser Hostel außerhalb des Stadtzentrums haben wir in Brsibane wieder schnellstmöglich verlassen, denn dort war wirklich mehr als der Hund begraben.

Unbenannt

Nach drei Wochen mal eine erste überteuerte süße Tafel gegönnt.

Also die nächsten Tage ziemlich Zentral in einer wirklich sympathischen und schönen, wenn auch unspektakulären Stadt verbracht. Brisbane hat keine außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten wie Sydney, doch zeigt es eine sehr gelungene Mischung von Großstadt, freundlichen Wohngegenden und kleinen Pub- und Feiervierteln. So hatten wir das Glück auf einer unglaublichen Spring Break Party in einem riesen „südstaaten“ Haus zu landen, wo es ca. 6 Areas plus außen Anlage mit Silence Party gab. Und das ganze voller Verwunderung ohne Eintritt, was sich jedoch nach einem Blick auf die Getränkepreise schnell relativiert hat.

In Brisbane haben wir uns dann auch doch endlich entschieden einige Must See´s der Ostküste zu buchen. In jeder Stadt und an jeder Ecke wird man von Promotern angesprochen die einem versprechen sie haben die besten Touren und die besten Angebote. Und da es doch einiges gibt was man einfach gesehen haben muss wenn man hier ist, haben wir nach viel Kalkulation und hin und eine Fraser Island Tour, eine kurze Whitsunday Island Tour sowie das Buschcamp Gagaju als Bonus oben drauf gebucht. Da die Tourroute von Matt bereits einen Tag eher losging als unsere, mussten wir uns nach ein paar lustigen Tagen mit dem Dänen von ihm verabschieden. Wir sind aber guter Dinge das es ein Wiedersehen im laufe Reise geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.